07.10.2021

Ein Dankeschön im schönen Rahmen: Neuer Fußballkreis Osnabrück ehrt und verabschiedet verdiente Mitarbeiter

Autor / Quelle: Peter Vorberg

Swaantje Hehmann

Das „Vienna House Remarque“ gilt in Osnabrück als gute Adresse, jetzt lud der neu gebildete NFV-Fußballkreis Osnabrück am Samstag verdiente Mitarbeiter zu einem Dankeschön-Frühstück ein. Zudem wurden langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verabschiedet. Die gute Stimmung beim ersten Wiedersehen nach der Lockdown-Auszeit wurde jedoch getrübt, als der Kreisvorsitzende Bernd Kettmann den plötzlichen Tod des Spielausschussmitglieds und Schiedsrichters Norbert Fuest (63) am Tag zuvor bekanntgab.

Kettmann erinnerte in diesem Zusammenhang auch an die kürzlich verstorbenen langjährigen ehrenamtlichen Kollegen Heinz Kampmann (80) und Michael Kaumkötter (56) und legte eine Trauerminute ein. Danach standen aber verdienstvolle NFV-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Mittelpunkt, deren Ehrung in Folge des nur virtuell am 3. Juli stattgefundenen Zusammenlegungs-Kreistags nachgeholt wurde.

Bernd Kettmann überreichte die „Silberne Ehrennadel des Niedersächsischen Fußballverbandes“ (NFV) an die ehemaligen OS-Land-Ehrenamtlichen Klaus Hülsmann (16 Jahre Schatzmeister und 8 Jahre 2. Vorsitzender), Friedhelm „Fitschi“ Guss (TuS Borgloh, 16 Jahre Mitglied im Junioren-Spielausschuss), Josef Thale (GW Schwagstorf, 16 Jahre Junioren-Staffellleiter, Teamleiter Hallenrunde) und Marek Wanik (über 15 Jahre im Qualifizierungsausschuss), der terminbedingt fehlte. Sogar die „Goldene NFV-Ehrennadel“ erhielt Jürgen Pankau (SV Kettenkamp, seit 26 Jahren im Senioren-Spielausschuss) überreicht. Walter Heim (TSV Venne, 29 Jahre im Senioren-Spielausschuss) bekommt diese Ehrung nachgereicht. Kettmann fand viele lobende Worte und strich die Teamfähigkeit aller heraus. „Du warst stets zuverlässig; du hast immer einen lockeren Spruch auf Lager; du bist vertraut mit allen Dingen; man kann dir immer absolut vertrauen“ - die positiven Charakterzüge der Geehrten, die der Vorsitzende herausstellte, ließe sich noch weiterführen.

Uwe Krebs (Viktoria GMHütte) wurde nach 33 Jahren als Vorsitzender des Qualifizierungsausschusses verabschiedet, der im Sommer von Stefan Vormund abgelöst wurde. Krebs bleibt dennoch nach wie vor in die Auswahlarbeit und Fortbildung involviert. Corinna Heft hat 2020 nach zehn Jahren im Schiedsrichterausschuss, am Ende auch als Stellvertretende und Co-Vorsitzende, aufgehört. Ehrenvoll in den Ehrenamtsruhestand ging zudem Anita Lennartz (SV Kettenkamp, 14 Jahre Schriftführerin und Medienarbeit). Gleiches gilt für die nicht anwesenden Karin Perner (TuS Engter, 12 Jahre Qualifizierungsausschuss), Ulrich Lampe (SV Nortrup, 8 Jahre Schiri-Ansetzer), Gaby Koch (VfL Kl. Oesede, 3 Jahre stellv. Schatzmeisterin).

Der alte Stadtkreis ehrte in Person des Ehrenamtsbeauftragten Peter Müller seinerseits auch zwei Urgesteine für ihr langjähriges Wirken in Sachen Fußball-Verbandsarbeit. Udo Rietmann hatte im Stadtfußball die Position des Vorsitzenden des Spielausschusses Senioren 15 Jahre inne und war außerdem Spielleiter des Addi-Vetter-Cups. Bernhard Lampe übte in Osnabrück langjährig das Amt des Vorsitzenden des Qualifizierungsausschusses aus, kümmerte sich u.a. um die spezielle Auswahlarbeit der Fußballerinnen, organisierte jährlich den Grundschul-Fußballcup zur Talentsichtung und war Leiter unzähliger Trainerfortbildungskurse. Lampe gehört weiterhin dem Lehr- und Qualifizierungsausschusses des neuen Kreises an.

 Fotos: Swaantje Hehmann

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 29.11.2021